Familienferienstätten: Vorfahrt für Familien!

Familie ist bunt: Vom Uropa bis zur Enkeltochter, vom Einzelkind bis zur Großfamilie. Alle sind willkommen in den über 60 gemeinnützigen Familienferienstätten, die Sie über dieses Anfragenportal buchen können.

Die Vielfalt der Familienferienstätten, die auf die Bedürfnisse von Eltern und Kindern zugeschnitten sind, ermöglicht individuelle Familienurlaube ganz nach Wunsch. Ob an der See, im Mittelgebirge oder am Alpenrand, ob Doppelzimmer mit Vollpension oder Ferienhaus mit Selbstversorgung: Für jede Familie ist etwas dabei.

Außerhalb der Ferienzeiten sind auch andere Zielgruppen willkommen: Wir bieten Raum und Ausstattung für Kinder- und Jugendgruppen, Chorfreizeiten, Kita- und Klassenfahrten, Seniorenurlaub, Tagungen. Fragen Sie uns!

Das richtige Dach über dem Kopf ergänzen wir durch ein vielfältiges Angebot für jede Mahlzeit; für das leibliche Wohl sorgen wir nach Wunsch gern und gut.

Familienferienstätten bieten Gelegenheiten, Familie „leben“ zu können, weg von der Hektik des Alltags, frei von täglichen Pflichten in Schule, Haushalt und Beruf, eben Ferien machen. Zusammen Urlaub zu machen, verbindet Familienmitglieder noch weiter miteinander und sorgt für gemeinsame Erfahrungen und Erinnerungen.

Pädagogische Angebote gehören zum Konzept von Familienferienstätten und sind im Preis inbegriffen. Je nach Ferienstätte bieten wir ein individuelles Programm, über das Sie sich informieren können. Wir freuen uns, wenn Sie unser Angebot nutzen.

Familien, die in den Häusern der Familienerholung Urlaub machen, haben jedoch nicht nur verschiedene Bedürfnisse, sondern auch unterschiedliche Voraussetzungen, die sie in den Urlaub mitbringen. Familien mit behinderten oder pflegebedürftigen Angehörigen oder solche in anderen belastenden Situationen sind bei uns ebenso willkommen wie allein erziehende Mütter und Väter.

Auch für Familien in schwierigen finanziellen Verhältnissen ist der gemeinsame Urlaub, fernab der alltäglichen Routine und ihrer Probleme, wichtig und wünschenswert. Bei der Vermittlung von Zuschüssen, die in einigen Bundesländern zur Verfügung stehen, helfen die Hausleitungen sowie die Wohlfahrts- und Familienverbände gerne.

Bunt ist auch die Trägerlandschaft der Familienferienstätten: Evangelische und katholische Häuser sind genauso vertreten wie Häuser der Arbeiterwohlfahrt, des DRK, der Naturfreunde und des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes.

Empfehlung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

»Ein gelungener Familienurlaub mit schönen gemeinsamen Erlebnissen hält Familien zusammen. Mit etwas Abstand zu der Routine und Pflichten des Alltags haben Eltern und Kinder die Chance, etwas Neues über die Welt und sich selbst zu erfahren.

Damit Familien ihren Wunsch nach einem gemeinsamen Urlaub verwirklichen können, müssen sie unter den vielfältigen Familienreiseangeboten die herausfinden, die ihren Bedürfnissen und finanziellen Möglichkeiten entsprechen. Hier bieten bundesweit 120 Familienferienstätten gute und vielfältige Angebote, die unterschiedliche Interessen von Familien berücksichtigen. Die Quartiere reichen vom Campingplatz am See, dem Ferienhaus in den Bergen oder am Meer, komfortablen Hotelzimmern in mittelalterlichen Burgen, Schlössern und Klöstern bis hin zum Vier-Sterne-Hotel. Kinderbetreuung und zahlreiche Freizeitaktivitäten unter Anleitung qualifizierter Fachkräfte gehören ebenso wie Bildungsangebote zum Standardprogramm.

Zu den besonders gern gesehenen Gästen zählen Familien mit behinderten oder pflegebedürftigen Angehörigen oder Familien in sonstigen belastenden Lebenssituationen. Wo Familienurlaub aufgrund des zu niedrigen Familieneinkommens zu scheitern droht, bemühen sich die Hausleitungen der Familienferienstätten um die Vermittlung von Zuschüssen, die in einigen Bundesländern zur Verfügung stehen.

Angebote der Familienferienstätten sind unter anderem: Gesundheitswochen für Eltern und Kinder, Kurse zur Stärkung der Erziehungskompetenz, Erlebniswochenenden für Großeltern und Enkelkinder oder getrennt lebende Mütter oder Väter und ihre Kinder. Deshalb hat die Förderung von Familienferienstätten einen festen Platz in der Familienpolitik des Bundesfamilienministeriums.«

Quelle: www.bmfsfj.de.